Springe zum Inhalt

"Das ist das Geheimnis, das reich ist an göttlicher Gnade für die Sünder: dass durch einen wunderbaren Tausch unsere Sünden nicht mehr die unseren sind, sondern die Christi, und die Gerechtigkeit Christi nicht mehr die Christi, sondern die unsere. Er hat sich seiner Gerechtigkeit entäußert, damit er uns mit ihr bekleidet und erfüllt. Und er hat unsere Übel auf sich genommen, um uns von ihnen zu erlösen. . .. So wie er sich gequält hat und an unseren Sünden gelitten hat und zuschanden geworden ist, so freuen wir uns und rühmen uns seiner Gerechtigkeit.“ MARTIN LUTHER
St. Antönien. Luzein, Graubünden. Switzerland

Niemand kann uns verurteilen, denn Jesus tritt für uns zur Rechten Gottes ein. Und niemand kann uns von der Liebe Christi trennen. 

Nicht Trübsal oder Bedrängnis oder Verfolgung oder Hungersnot oder Blöße oder Gefahr oder Schwert. Denn in all diesen Dingen sind wir mehr als Sieger durch den, der uns liebt. Niemand kann uns aus der Gegenwart Gottes reißen. Nicht das Leben, nicht der Tod, nicht die Dämonen, nicht die Machthaber. Nicht Dinge, die uns im Moment Angst machen, oder Ängste vor dem, was kommen wird. Nichts in der gesamten Schöpfungsordnung. Nichts. Denn der von Maria Geborene ist der Erlöser von der Sünde, Emmanuel, Gott mit uns.

Am ersten Adventssonntag, erinnert uns Jesaja daran, dass der Herr treu zu seinen Verheißungen steht.
Obwohl wir immer noch in einer Welt leben, die von Kriegen, Krankheiten und anderen Katastrophen heimgesucht wird, einer Welt, die immer noch der Sünde und dem Tod unterworfen und weit von der Herrlichkeit entfernt ist, wohnt Gott jetzt in seinem Haus - diesem Haus - und offenbart sich uns.
"O Haus Jakob, komm, lass uns wandeln im Licht des Herrn" (Jes 2,5).

Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat, Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,  und der dich behütet, schläft nicht. 

Ps 121:2–3

Unser Leben ein Geschenk ist, das er uns vollständig gegeben hat.

8 hinfort liegt für mich bereit die Krone der Gerechtigkeit, die mir der Herr, der gerechte Richter

( 2 Ti 4:8)

Die "Liebe zum Geld" führt in der Regel zu Einsamkeit und Trennung.

Wer wird uns über wahren Reichtum lehren?

Jesus ist unser Lehrer, Retter und Herr.

„dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht, 10 dass ihr, des Herrn würdig, ihm ganz zu Gefallen lebt und Frucht bringt in jedem guten Werk und wachst in der Erkenntnis Gottes 11 und gestärkt werdet mit aller Kraft durch seine herrliche Macht zu aller Geduld und Langmut. Mit Freuden 12 sagt Dank dem Vater, der euch tüchtig gemacht hat zu dem Erbteil der Heiligen im Licht.“

Kolosser 1,9-12

Das Leben und der Opfertod Jesu haben für unsere Sünden bezahlt, um uns Vergebung zu gewähren. In seinem Tod und seiner Auferstehung, wissen wir, dass das Leben das letzte Wort hat. Jesus, der Sohn des Vaters von Ewigkeit her, schenkt uns das Leben.

Predigt

Gott ist geduldig und barmherzig.

Christus ist für dich gestorben und wieder auferstanden. Gott bereitet die Herzen durch Beichte und Absolution vor. Vergebung wird empfangen. Die Herzen werden auf die Verkündigung von Gottes Wort vorbereitet, und der Heilige Geist wirkt in diesem Wort, um den Glauben zu stärken.